Erfolge

Bereits wenige Wochen nach Gründung hatten die Vollzahler erste Erfolge zu vermelden.  Daher informieren wir auch auf dieser Seite regelmäßig über die wichtigsten Errungenschaften.  Für Alles ist leider nicht genug Platz.

Übersicht

20.07.2018 – Fußball-Quiz: die Geduldsphase
09.06.2018 – 7. Fanball bittet zum Tanz
05.01.2018 – Fußball-Kompetenzzentrum Leipzig

Fußball-Quiz: die Geduldsphase

Datum: 20. Juli 2018
Anlass: Fußball-Quiz der #BrauseCrew Berlin
Ort: Cottaria Leipzig

Am Ende kann man sagen: Ralf Rangnick wäre stolz auf uns. Aber der Reihe nach…

So sah sie aus, die Tabelle vor dem dritten Fußball-Quiz der #BrauseCrew aus Berlin.  Nachdem wir im Frühjahr, unsere erste Teilnahme, dem Gastgeber noch den nötigen Respekt erwiesen haben und uns brav hinten anstellten, waren wir für unseren zweiten Auftritt entsprechend vorbereitet.  Allerdings wären wir nicht die Vollzahler, wenn wir dabei nicht einen langfristigen Plan verfolgen würden.  Ralf Rangnick wäre… ach ja, das hatten wir schon.

Jedenfalls nutzten wir das Transferfenster gleich zweimal, gemäß dem Prinzip “eigenes Team stärken und gleichzeitig den Kontrahenten schwächen”.  Nur so ist der Erfolg mittelfristig garantiert.  Unser erster Einkauf war tony4arensal@, dessen Lebenslauf eine Definition für “Fußball-Wissen” sein könnte und der mit seinem Abgang gleichzeitig den bisherigen FC Bayern der Veranstaltung, die “TM-Crew”, schwächte.

Mit diesem Coup ging es also an einem sehr sommerlichen 20. Juli zur Cottaria, um mit den Berlinern und vielen Leipziger Freunden einen schönen, lustigen und erfolgreichen Abend zu verbringen.  Der Trainer hatte lange überlegt und letztendlich aus fünf verfügbaren Vollzahlern die fünf Besten ausgewählt, ausschließlich nach dem Leistungsprinzip versteht sich.  Vor Ort wurde allerdings schnell klar, dass der Transfer von TonY alleine möglicherweise nicht ausreicht.  Also setzte sich unsere strategische Abteilung noch einmal zusammen und fädelte einen zweiten, kurzfristigen Wechsel ein, mit dem so niemand rechnen konnte.  Mit einer Aktion, die Fachleute demnächst als Trainingsvideo für “Social Engineering” veröffentlichen, konnten wir Rick™ als “Verstärkung” an die TM-Crew ausleihen und so gleichzeitig hinter den feindlichen Linien agieren.  Inzwischen wird gemunkelt, dass der Kimmich-Transfer ein ähnliches Ziel verfolgt…

Nun konnte es aber losgehen: Gert, Mario, Oli, Patrick und TonY waren hochmotiviert und während der Hinrunde sah es tatsächlich so aus, als ob unser Plan bereits in der zweiten Saison erfolgreich sein würde.  17 Fragen wurden gestellt, es gab jeweils nur eine richtige Antwort und sehr, sehr viele Meinungen.  Zwar ging der Herbstmeister-Titel nicht an uns, aber mit Platz Vier konnten wir auf jeden Fall sehr zufrieden sein.  Ein weiterer Wechsel zur Winterpause war nicht nötig.

Aber wir wären kein Fanklub von RB Leipzig, wenn auch uns nicht das (nennen wir es) Pech der zweiten Hälfte ereilen würde.  Ob es nun Hochmut, Schlampigkeit, Hitze, Standards oder taurinfreies Energiegetränk waren, ist immer noch nicht eindeutig geklärt.  Jedenfalls wurden die folgenden 17 Fragen immer wieder diskutiert und in vielen Fällen die richtige Antwort kurzfristig in eine weniger richtige korrigiert.  Teilweise hatte man den Eindruck, das Team hat so noch nie zusammen gespielt.  Kaum vorstellbar nach der Hinrunde…

Eine Entscheidung musste her und so einigte man sich auf die Vorgehensweise “erster Gedanke zählt”, was sich im Nachhinein als die fatale Entscheidung herausstellte.  Einfache Fragen endeten mit 0 Punkten (“Ehemals Trainer bei NY Red Bulls, jetzt im Team von RB Leipzig” – “Das muss eine Fangfrage sein!”) und am Ende reichte es nicht mehr ganz zu Platz Vier.  Leider wurde die aktualisierte Tabelle noch nicht veröffentlicht und wir haben auch keine Ahnung, wo man diese finden könnte

Aber wie heißt es so oft am Ende einer vermeidbaren Niederlage?  Dabei sein und Spaß haben ist alles!  Und den hatten wir!

Wir danken an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich den Freunden von #BrauseCrew Berlin, den Freunden der vielen Leipziger Fanklubs, die an diesem Abend mitgespielt oder unterstützt haben, dem Verein und Bulli für die Unterstützung und Motivation und natürlich dem verdienten Gewinner #taLEntfrei!

Selbstverständlich kommen wir wieder, in der Hoffnung, dass diesmal kein RB Spiel parallel stattfindet.

Und wer weiß, vielleicht haben wir den Abend ja genutzt, um einen weiteren Transfer einzuleiten… 😉

7. Fanball bittet zum Tanz

Datum: 09. Juni 2018
Anlass: Fußball-Turnier der L.E. Bulls
Ort: Stadion des Friedens Leipzig

Im Juni hatten die L.E. Bulls die RB Fangemeinschaft zum gemeinsamen Hobby-Kick eingeladen. Der 7. Leipziger Fanball stand auf dem Programm. Diesmal mit Teilnahme-Premiere: Die Vollzahler mit Topzuschlag.

Vorbereitung ist alles

Alea jacta est – Frei nach dem aus den Asterix-Comics entnommenen Zitat ging es nach der offiziellen Lizenzvergabe ans Eingemachte: die eigentliche Organisation unserer Teilnahme. Punkt 1 der Agenda: Die Kaderplanung.

Neu in diesem Jahr war die Regelung, dass während des Spiels mindestens eine Frau oder ein Kind unter 13 Jahren auf dem Feld stehen musste. Damit sollte die wohl teilweise über-motivierte Spielweise der vergangenen Jahre etwas entschärft und der Spaß in den Vordergrund gerückt werden. Dank Caro, die sich als Torfrau gemeldet hatte, wurde diese Bedingung erst einmal erfüllt. Zwar könnte man argumentieren, dass so manche Verhaltensweise der übrigen Mitglieder der eines U13 Spielers entspricht. Da wir uns aber nicht sicher sein konnten, ob dies anerkannt wird, galt es eine Entlastung für Caro zu finden. So streckte unsere Sportliche Leitung umgehend die Fühler in sämtliche Himmelsrichtungen aus und verkündete sehr schnell die Verpflichtung des Topzuschlages: Conny, Anne und Jule sollten als sportliche Verstärkung auflaufen.

Die Mannschaft stand also. Aber damit das Team zum Team wird, hatten wir zwei intensive Trainingseinheiten unter Wettkampfbedingungen angesetzt. Zumindest stellte sich später heraus, dass sich der Untergrund der Festwiese nur unwesentlich von dem des Turnierplatzes unterschied. Leider, wie man wohl resümieren muss. Denn bereits in der ersten Trainingseinheit verletzte sich Sebastian und wurde fortan in Luftpolsterfolie gepackt und mit der Organisation von Spielkleidung und dem ganzen drum herum betraut. Mit entsprechendem Erfolg, so dass sich die Geschichte um die Wade der Nation nicht wiederholte. Im zweiten Trainingsspiel erwischte es Conny, die angeschlagen ins Turnier starten musste und Jule, welche erst vorerst komplett ausfiel.

Es ging also für die Kaderbreite nochmal auf den Transfermarkt und wieder konnte die Sportliche Leitung einen Erfolg vermelden. Mit Marcus und Franco wurden zwei qualitativ hochwertige Spieler für das Team gewonnen – beide mit Fußball-Erfahrung.

Mit Kader und Outfit auf der Haben-Seite steigerte die Auslosung der Turniergruppen unsere Vorfreude ins Unermessliche und so durfte es endlich losgehen.

Von Eistonnen und Muffins 

Da es sich um eine ganztägige Veranstaltung handelte, musste vor allem während der spielfreien Zeit der Wohlfühl-Faktor gewährleistet sein.

Unser Basis Camp hatten wir unter dem Vollzahler Pavillon aufgeschlagen, um Spieler und den mitgereisten Fans ein schattiges Plätzchen mit 1A-Verpflegung zu bieten. Selbst eine Mertesacker-Gedächtnis-Eistonne wurde organisiert. Allerdings nicht für die Spieler, sondern zur Kühlung der bei diesen Temperaturen notwendigen Wasservorräte.

Für die Regeneration sorgte Greta, unser Topzuschlag im Bereich Massage. So waren nach jeder Begegnung die Strapazen schnell vergessen und die Muskeln, im Gegensatz zum Spielfeld, wieder locker und weich.

Etwas Psychologie hatten wir natürlich auch in der Hinterhand und so hingen wir die von Nico entworfenen Spinnennetz-Diagramme der Vollzahler für jeden sichtbar aus – in der Hoffnung den einen oder anderen Gegner einschüchtern zu können. Zumal keine drei Meter entfernt die RB-Prominenz von #taLEntfrei gastierte.

Und das leibliche Wohl? Selbstverständlich wurde ein breites Spektrum an Speisen geboten. Darunter gekochte Eier, Bananen, Wassermelone, Salami-Sticks, Äpfel und mehr, was sich als sehr gute Ergänzung zum äußerst beliebten Softeis-Stand herausstellte. Natürlich durften auch selbstgebackene Muffins, süß und herzhaft, nicht fehlen.

Unsere kleinen Supporter veranstalteten derweil einen Malwettbewerb um das schönste Zebra und erfreuten sich an Sonne, Musik und leidenden Erwachsenen.

Die Gruppenphase

Gut vorbereitet und hochmotiviert ging es also in unser erstes Spiel gegen die LeipzigeRBallerei. Ein Name, der am Ende des Tages noch ein wenig Bekanntheit erlangen sollte. Für uns jedenfalls ein Auftakt Furioso, denn bereits nach wenigen Sekunden und mit dem ersten Angriff lagen wir dank Olaf 1:0 vorn. Er hatte also nicht nur die initiale Vollzahler-Idee, sondern schoss auch das erste Tor bei unserer ersten Fanball-Teilnahme. Leider kam wenige Sekunden später der Rückschlag, als sich unser Torschütze ohne Gegnereinwirkung an der Wade verletzte und ausgewechselt werden musste. Damit war leider auch das Turnier für ihn beendet. Interessanterweise ist Olaf der einzig wahre Sportler unter uns. Aber bei diesem Untergrund hilft auch keine tägliche Laufeinheit.

Im weiteren Verlauf des Spiels zeigte sich die Unerfahrenheit der Mannschaft, denn mit dieser neuen Situation kam eine Unruhe in das Spiel, welche nicht mehr kompensiert werden konnte. Entsprechend verloren wir die erste Begegnung mit 1:5 und neben der Verletzung von Olaf, brach zu dem noch Conny’s Trainingsverletzung wieder auf, so dass wir bereits nach dem ersten Spiel zwei Ausfälle beklagen mussten.

Aber aufgeben ist nicht und so erarbeitete die Trainerbank eine Systemumstellung, die einen geordneten Spielaufbau ermöglichte und mit der man sich spielerisch gut in den nächsten Spielen präsentierte. Zählbares sprang jedoch nicht dabei raus und so verloren wir die zwei folgenden Spiele gegen die Gastgeber L.E.-Bulls und Dynamo Tresen mit 1:2 und 0:2, ohne aber wirklich abzufallen.

Eine Chance auf den Gruppen Vierten gab es allerdings noch und so zogen wir nochmal alle taktischen Register, als wir gegen die Fraktion Red Pride unser 5-jähriges Wunderkind einwechselten. Nützte nur nichts, denn das Spiel ging mit 0:5 verloren und so waren wir lediglich unter den TOP 5 in unserer Gruppe. Unser Ziel #Platz6istnichtgenug konnten wir damit trotzdem erreichen.

Die Zwischenrunde 

Logisch, dass wir aufgrund der Witterungsbedingungen auf das Platzierungsspiel weniger hingearbeitet haben (ein Team hatte kurzfristig abgesagt und wurde als „spielfrei“ geführt). Da aber manche scheinbar nicht genug gelaufen sind, nahm Tony in Kombination mit Flo von den L.E.-Bulls noch am Sprint-Fußball-Quiz teil und holte den zweiten Platz. 

Zum Auftakt der Zwischenrunde ging es gegen die RB Freunde Leipzig-Wahren und dank der Erfahrungen aus der Gruppenphase schafften wir es gut und strukturiert nach vorn zu spielen. Leider ging die Murmel nicht rein und wie es halt so im Fußball ist, kam der Karius-Gegentreffer. Weiterhin auf hohem, mentalen Niveau (es lag angeblich am Softeis und Kaffee) gelang uns dennoch der Ausgleich zum 1:1 und somit der erste Punktgewinn in der Vollzahler-Fanball-Geschichte. Es sei erwähnt, dass trotz Mondkrater-Oberfläche das Tor auf eine Drei-Pass-Stafette folgte. 

Im Spiel darauf folgte der erste Dreier gegen stark angeschlagene Wild Boys, die uns auch trotz 4:0 Niederlage herzlich in ihrer Fankurve empfingen. Auch gegen die Rainbow Bulls konnten wir mit etwas Glück einen Sieg nach Hause bringen, bevor gegen „Spielfrei“ drei weitere Punkte von der Bierbank gewonnen wurden. 

Am Ende entschied RB Freunde Leipzig-Wahren lediglich durch die Tordifferenz das Duell um Platz 1 in der Gruppe für sich. Aber hey: Vize-Titel werden hier in Leipzig doch sehr gern gefeiert und auch in der Zwischenrunde waren wir mit #Platz6istnichtgenug mehr als im Soll. 

Fazit 

Ein wundervoller Tag, der sowohl davor, währenddessen und auch im Rückblick allen Beteiligten viel Spaß bereitet hat. 

Großes Lob an dieser Stelle an die Organisatoren der L.E.-Bulls, die für die Fans und deren Freunde und Angehörige eine großartige Veranstaltung geschaffen hatten. Nur eine kleine Bitte am Rande: Setzt beim nächsten Mal bitte keine Losfee ein, die uns gleich in der Gruppenphase die beiden Finalisten zuweist. Wir sind Vollzahler, keine Vollprofis 😊

Der Glückwunsch an die LeipzigeRBallerei zum Titel soll hier dennoch selbstverständlich nicht untergehen. Es war uns eine Freude und der Sieg war verdient! 

Wir werden auf jeden Fall nächstes Jahr wieder mitmachen und freuen uns schon jetzt auf den 8. Fanball. Weniger als eine Woche nach den Strapazen ist die Motivation für regelmäßige Trainingseinheiten tatsächlich noch vorhanden.

Fußball-Kompetenzzentrum Leipzig

Datum: 05. Januar 2018
Anlass: Fußball-Quiz der #BrauseCrew Berlin
Ort: Cottaria Leipzig

“Wer die #BrauseCrew Berlin nicht kennt, hat Fußball nie geliebt”, so lautet angeblich ein traditionelles Sprichwort aus Sektor B.  Auch wenn wir das nicht vollständig bestätigen können, war es uns doch eine Ehre und Pflicht zugleich, kurz nach Jahresbeginn am traditionellen Fußball-Quiz (2. Ausgabe) unserer Freunde aus Berlin teilzunehmen.

Aus Respekt vor dem Gastgeber hatten wir für unsere erste Teilnahme die Topspieler Oli und Caro nicht für den Kader nominiert und stattdessen mit Patrick einen Gast an unseren Tisch gesetzt. Außerdem wollten noch Nico, Rick, Mario und Sebastian ihr Können unter Beweis stellen. Die Betonung liegt hierbei wohl auf “wollten”. Während in der ersten Halbzeit noch eine Chancen verwandelt werden konnten, fehlte für die Fragen 18 bis 34 die Luft, um ganz oben anzugreifen. Außerdem hatten wohl einige Teams kurzfristig Talente verpflichtet, um der TM-Crew – dem Titelverteidiger – die Krone streitig zu machen.

Die Fragen hatten es in sich und einige Punkte wurden durch Unstimmigkeiten im Team verschenkt (1995!!!). Die Mannschaft ist eben noch recht jung und muss noch enger zusammenwachsen. Während der Auswertungspause schaute Bulli kurz vorbei und half hinterher auch bei der Siegerehrung. Für die Vollzahler sprang ein respektabler und demütiger (sagen wir mal) Tabellenplatz heraus und wir freuen uns darauf die ewige Tabelle in den kommenden Jahren von hinten aufzurollen!
Wir hatten viel Spaß und danken der #BrauseCrew Berlin für die Organisation. Auf die nächste Berliner Luft!